Elterninitiative – Das ist das Besondere an uns

Die „Flohkiste“ ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein. Mitglieder des Vereins „Flohkiste“ sind die Eltern/Erziehungsberechtigten der „Flohkistenkinder“. Der Monatsbeitrag beträgt ab dem 01.01.2018 15 € und ab dem 01.08.2018 25 €. Die „Flohkiste“ ist dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband (DPWV) angeschlossen.

 

Die „Flohkiste“ ist also eine private Einrichtung, um deren Erhaltung die Mitglieder sich selbst kümmern müssen. Zur Erhaltung der Einrichtung sind wir auf die Mitarbeit der Eltern angewiesen.

 

Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand (z. Z. 5 Eltern). Der Vorstand ist für die Erhaltung und Instandhaltung der Einrichtung verantwortlich. Er ist ebenfalls für das Personal zuständig. Der Vorstand arbeitet mit der Leitung, dem Team und dem Elternbeirat zusammen. Der Elternbeirat besteht aus zwei gewählten Elternvertretern je Gruppe.

 

Die pädagogische Konzeption wurde gemeinsam mit Eltern und Erzieherinnen entwickelt. Die pädagogische Verantwortung tragen die Erzieherinnen. Die Elterninformation und die Elternmitarbeit ist die Basis für eine gute Zusammenar­beit zwischen Erzieherinnen und Eltern. Alle Eltern beteiligen sich aktiv am Leben in unserem Familienzentrum und bringen sich in vielfältiger Weise ein.

 

Die Erzieherinnen stehen gerne zu persönlichen Gesprächen über die Arbeit in der Kita und die Entwicklung der Kinder zur Verfügung. Über die pädagogische Arbeit in unserem Familienzentrum und über besondere Anlässe (Oma- und Opa-Nachmittag, Besuch des DRK-Hauses und vieles mehr) informieren Elternabende, Elternbriefe, der Außenschaukasten, Aushänge am Schwarzen Brett und Aushänge in der Gruppe. Um die Arbeit mit den Kindern in der Gruppe kennenzulernen, können Eltern gerne nach Absprache hospitieren.

 

Zum Austausch zwischen den Eltern bietet sich das monatliche Elterncafe, die Elternecke oder auch das Eltern/Kindfrühstück (1x in der Woche) an. Außerdem können sich die Eltern mit Anregungen und Fragen an die Elternvertreter wenden.

 

Um die Flohkiste  finanziell zu entlasten, ist es für alle Eltern verpflichtend, die sogenannten „Putz- und Elternstunden“ laut Betreuungsvertrag zu entrichten.  Alle Eltern verpflichten sich mit der Aufnahme ihres Kindes/ihrer Kinder zur Ableistung von 12 Elternstunden pro Jahr und 2 Stunden Reinigungsarbeiten pro Quartal. In diesen 2 Stunden verrichten die Eltern nach Plan Arbeiten in den Gruppenräumen. Die Grundreinigung der Böden und Sanitärbereiche übernimmt eine Reinigungskraft. In der Elternecke steht ein Aufgabenkatalog, aus dem sich die Eltern selbst etwas aussuchen können, um ihre 12 Elternstunden pro Jahr abzuleisten. Dies können z.B. Gartenarbeiten, handwerkliche Arbeiten (Reparaturen) oder das Betreuen einer Cafeteria bei Veranstaltungen sein.

 

Satzung des Familienzentrums Flohkiste e.V.