Ein Einblick in unsere pädagogische Konzeption

Jedes Kind ist von Geburt an Akteur seiner Entwicklung und erschließt sich seine Umwelt aus eigenem Antrieb heraus. Kinder sind mit Kompetenzen ausgestattet, die es ihnen zunehmend ermöglichen, sich die Welt in ihrem eigenen Tempo zu erschließen. Für uns heißt das: Jedes Kind in seiner Einzigartigkeit anzunehmen und bei der Auseinandersetzung mit sich und seiner Umwelt zu begleiten. 

 

Wichtig ist uns, Kinder selbstständig, stark und tolerant zu machen. Sie haben bei uns die Möglichkeit, ihre Identität weiter zu entwickeln und so Zutrauen zu sich selbst und zu ihrem Tun zu gewinnen. Ebenso erlebt sich das Kind im sozialen Miteinander mit den anderen und erfährt so, sein Handeln vor sich selbst und vor den anderen zu verantworten. 

 

Wir als Erzieherinnen verstehen uns als Vorbilder und verlässliche Partnerinnen, die den Kindern mit Wertschätzung und Achtung auf der Grundlage von Vertrauen und Respekt begegnen. Gemeinsam mit den Eltern schaffen wir eine solide Grundlage für die Entwicklung und ein lebenslanges Lernen der Kinder. 

 

Frühkindliche Bildungsprozesse entstehen auf der Grundlage von Selbstbildungspotenzialen, die ein Kind von Geburt an mitbringt. Um diese Potenziale bestmöglich einzusetzen und weiterentwickeln zu können, benötigt es sensibel wahrnehmende Bezugspersonen, die seine Entwicklungsmöglichkeiten erkennen und entsprechende Entwicklungsräume bereitstellen. Es braucht eine anregungsreiche und herausfordernde Umgebung, die es anspornt, schrittweise die eigenen Möglichkeiten zu erweitern. 

 

Beobachtung ist das wichtigste Instrument ein Kind kennen zu lernen. Um etwas über ein Kind zu erfahren und zu lernen ist es wichtig, es zu beobachten (was tut es, wie tut es etwas, womit setzt es sich auseinander), es zu befragen, und sich die Spuren anzusehen, die es hinterlässt (Bauwerke, Kunstwerke oder Bilder). 

 

Die Flohkiste bietet den einzelnen Kindern vielfältige Angebote, die ihren Interessen entgegenkommen, wie z.B. hauswirtschaftliche Angebote (Brot backen, Müsli zubereiten, Einkaufen gehen, Gemüse schneiden usw.) oder Musik-, Bewegungs- und Kreativangebote. Jeden Montag findet ein Waldvormittag statt, an dem die Kinder auf Entdeckungstour gehen können. Zudem bieten wir den Kindern die Möglichkeit, sich mit einem Thema über mehrere Wochen zu beschäftigen. Projektgruppen können aus einigen Kindern oder der Gesamtgruppe bestehen. In der Projektarbeit sind uns folgende Prinzipien besonders wichtig: Lebensnähe, entdeckendes Lernen, Kindorientierung, Mitbestimmung, ganzheitliches Lernen, Selbständigkeit, Kompetenzförderung und methodische Offenheit. 

 

Hohe Bedeutung hat für uns die Wertschätzung des kindlichen Spiels. Spielen ist das wichtigste Lernfeld für Kinder. Spiel ist ein Grundbedürfnis, schult die Wahrnehmung der Sinne und bietet die Möglichkeit, das Innere auszudrücken. Hierzu bieten wir Chancen, Zeit, Räume und vielfältige Möglichkeiten.